9e54c026 65af 418d b067 44e7f08acdc3


Die neue Dumbphone Welle

- Ferhat Ziba

Logo
Mister-Wong

Mit dem 2017er Nokia 3310 geht eine neue Welle an Dumbphones durch die Märkte. Dumbphones? „dumb“ kommt aus dem Englischen und steht für „dumm“. „Phone“ sollte geläufig sein. Ein Dumbphone ist also das Gegenteil eines Smartphones. Damit ist gemeint, dass das Handy weit hinter der aktuellen Technik liegt und eben nicht die ganzen Features bietet, die ein Smartphone heutzutage leisten kann. Schauspieler Armin Rohde beschrieb diese Leistung folgendermaßen: „Wir halten in unserer Hand ein kleines Gerät, das hat mehr Rechenpower als die Computer, mit denen die ersten Menschen zum Mond geflogen sind“. Wer sich also ständig von seinem neumodischen, schlauen Handy verfolgt fühlt und den Drang verspürt, 30 Sekunden nach dem Einstecken wieder draufschauen zu müssen, kann mit einem Dumbphone diesem Zwang aus dem Weg gehen. Doch nicht alles daran hat wirklich seine Vorteile für die innere Ruhe.

Nokia 3310 als Vorreiter

 

Das wohl bekannteste Handy der Jahrtausendwende ist das Nokia 3310, das Ende 2000 auf den Markt kam. Noch heute amüsieren sich viele über den unbändigen Akku des Modells und die unglaubliche Robustheit. Zudem sorgt der Name des Spiels „Snake“ bei vielen für ein Grinsen und Schwelgen in Erinnerung. 2011 ging der Finnische Hersteller dann eine Kooperation mit Microsoft ein, weshalb die Marktführerschaft im Mobiltelefon Markt aufgrund anderer Prioritäten verloren ging. 

 

2017 meldet sich Nokia mit einem Modell für den Dumbphone Markt wieder zurück- mit dem neuen Nokia 3310! Viele Nostalgiefans haben das schon lange mitbekommen. Doch was nun mit neueren Informationen an die Öffentlichkeit gelangte, ist, dass das 3310 tatsächlich ohne Internet kommt. Keine Version wird mit einem internetfähigen Modul ausgestattet sein. Kann das heute noch funktionieren?

Geht es wirklich ohne?

Okay, wer wirklich der alten Schule angehört und davon überzeugt ist, dass er solch „ein neumodisches Smartphone nicht braucht!“ kann mit dem Nokia 3310 ein benutzerfreundliches Ersatzhandy „für Notfälle“ finden. Doch werden Smartphones zur Seite gelegt, nur aus Nostalgiegründen?

So fällt es aber unter die Definition eines Dumbphones, genau das alles eben nicht zu haben. Ein Dumbphone verfügt nicht über folgende Funktionen:

  • In WhatsApp schreiben können
  • Social Media Plattformen besuchen
  • E-Mails checken
  • HD Aufnahmen. Allenfalls eine 2 Megapixel Kamera ist installiert
  • Im Internet surfen. Allenfalls 2G wird von wenigen Modellen angeboten

Und jetzt ganz ehrlich: Wer hat schon nach den ersten zwei Punkten aufgehört die Liste weiterzulesen? Doch es ist Geschmacks- und Typsache, wer möglicherweise wieder zurück zum Dumbphone findet. Denn solch ein „einfaches“ Gerät sorgt auch für Freude in anderen Bereichen.

Zurück in die Zukunft

Wer mit einem Dumbphone in Diskussionen am Stammtisch oder auf dem Pausenhof bestehen will, sollte sich folgender Vorteile als Argumente bewusst sein:

  • (Sehr) niedrige Kosten (meist um die 50 Euro)
  • Akkulaufzeit (tägliches Laden ist damit Geschichte, der Akku hält locker einen Monat)
  • Speicherkartenerweiterung (wenigstens Musik kann man hören)
  • Snake (keine Frage, das ist definitiv ein Pluspunkt!)

Wer sich das Ganze als Zweithandy für abendliche Diskobesuche zulegt, ist gut beraten. Keine großen Verluste- sowohl finanziell, als auch persönlich (eure Bilder, Videos, etc. gehen nicht mit verloren). Wer sich in unserer heutigen Zeit zu sehr von Smartphones belästigt fühlt ist ebenfalls gut beraten. Mit dem Nokia 3310 lässt sich also doch der ein oder andere Kunde glücklich stellen. Ob der erwartete Hype ausbricht ist allerdings fraglich.

Daten und Fakten zum 3310

Auf der Homepage des Finnischen Herstellers werden viele Details zum Aussehen und den Funktionen des 2017er Kult-Handys verraten. Die Maße des Modells lauten 11,56 x 5,1 x 1,2,8 Zentimeter. Wie bereits erwähnt lässt die Kamera 2000er Flair aufkommen, denn mit einer 2 Megapixel Kamera werden wohl keine Hochglanzbilder geschossen werden können. Wenigstens ist ein LED-Blitzlicht dabei. Während übliche Smartphones mittlerweile eine Bildschirmdiagonale von um die 7-8 Zoll verfügen, ist der 2,4 Zoll Display des 3310 erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Toll ist die Version mit Dual-SIM-Kartenslot, um zwei Nummern auf einem Handy zu vereinen. Entgegen einiger Spekulationen im Internet, läuft das neue Nokia mit dem Betriebssystem Series 30+, besitzt also Farbdisplay (und das Spiel Snake).

Internet oder nicht. Whatsapp oder nicht. Verfolgt werden oder frei fühlen. Entscheiden Sie selbst und geben Sie dem Gedanken ein Dumbphone zu kaufen eine Chance. Was Sie an Datenvolumen verlieren, gewinnen Sie vielleicht an nutzbarer Zeit hinzu. Wir sind gespannt auf den Erfolg oder das Versagen des Nokia 3310, dessen Release Datum in Deutschland noch ungewiss ist.

photo credit: davepatten Phones via photopin (license)