B55d0c30 0cb6 4370 b34b d5d71006e630


Der SonoroVinyl- Nostalgie durch neuste Technik

- Ferhat Ziba

Logo
Mister-Wong

 

Der Trend zurück zu Schallplatten ist der Hifi-Szene längst nicht mehr abzusprechen. Musikenthusiasten sahen sie nie außer Mode, sondern immer als passendes Mittel die Liebe zur Musik auszudrücken. Es ist das Drumherum, was es ausmacht. Kein anderes Medium lässt die Musik so spüren- das Anfassen, Auflegen, und Anhören mit leichten Kratzern in der Melodie macht es aus. Doch mit diesen Kratzern soll jetzt Schluss sein, weshalb der SonoroVinyl schon jetzt ein wahres Meisterstück darstellt. Dank neuer Technologie lässt er die Schallplatten auf einem neuen Qualitätslevel erklingen und bringt Tonträger mit unverwechselbarem Klang in die Wohnzimmer.

Volltreffer

Sonoro ist bisher nur für Audio Systeme und Radios bekannt, die das Wohnzimmer sowohl optisch, als auch qualitativ aufwerten. Der deutsche Hersteller überzeugt dabei meist mit Liebe zum Detail und dem Blick fürs Wesentliche. Diese Hingabe wurde auch dem neuen Schallplattenspieler geschenkt, der ebenfalls mit den gewohnten Attributen aus dem Hause Sonoro überzeugen kann. 

Die Handschrift der Firma ist deutlich zu erkennen. Ein spartanisches, edles Design lässt den SonoroVinyl nahtlos in das komplette Produkt Portfolio einreihen. Auch Geschäftsführer Marcell Faller sieht die Mission erfüllt. Im Interview mit Meinungsbarometer beschreibt er die Möglichkeit, dass Musik-Connaisseure das Hören alter Platten nun wieder zelebrieren können. „Nicht nur klanglich, auch in punkto Design ist das SonoroVinyl eine harmonische Erweiterung des Sortiments.“ Recht hat er, denn klanglich lässt sich der Vinyl nichts vormachen. 

Hochwertige Materialien

Die Lorbeeren für das Gerät kommen nicht von ungefähr. Angefangen mit den verbauten Materialien lassen sich schon erste Schlüsse für den Klang ziehen. Es wird auf altbewährte Techniken gesetzt, beispielsweise mit dem VM-Tonabnehmer „AT95E“ von Audio-Technica. Der Klassiker ist mit austauschbarer Diamantnadel, die der Tonrille der Platte extrem präzise und einfach folgt. Zusätzlich sorgt ein Riemenantrieb dafür, dass Vibrationen im Plattenteller minimiert werden.  Der zum Einsatz kommende Riemenantrieb sorgt für die Minimierung unerwünschter Vibrationen im Plattenteller.

Sollten Ihre Platten bereits einen leichten Höhenschlag haben, kann dieser durch die Plattenklemme des SonoroVinyls ausgeglichen werden und die Soundqualität steigert sich erheblich. Der obligatorische Staubschutzdeckel aus Acryl erinnert an vergangene Zeiten und erfüllt selbstredend seinen Zweck.

Alles für den Klang

Gute Materialien alleine machen ein High-End-Produkt allerdings noch nicht aus. Die nötige Raffinesse bringt die Abstimmung der einzelnen Komponenten. Und auch da hat sich Sonoro das ein oder andere einfallen lassen. Die Gerätebasis besitzt eine 16mm dicke Deckplatte aus hochwertigem, strichgeschliffenem Aluminiumdruckguss. Diese wiederum wird getragen von „akustisch entkoppelten und höhenverstellbaren Gerätefüßen“. Was auf den ersten Moment etwas dick aufgetragen klingt, macht beim Darübernachdenken doch Sinn: die Füße sind nicht starr mit dem Gerät verbunden und wirken somit wie Federn zwischen Plattenspieler und Untergrund. So werden Vibrationen vermieden und es kommt zu weitaus weniger Unterbrechungen oder Kratzern im Song. 

Der Plattenteller ist relativ schwer und dadurch vibrationsabsorbierend. Aus POM Material hergestellt, liegt er in einem magnetisch entkoppelten Präzisionslager. Außerdem wird er von einem AC-Synchronmotor mit hohem Drehmoment, perfekter Rotationsstabilität und einem innenliegenden Flachriemen angetrieben. Zu guter Letzt wird auch auf das Gewicht gebaut. Mit elf Kilogramm kommt der Vinyl zwar etwas behäbig daher, doch Sie werden es ihm in der Tonqualität wieder danken. Letzte unerwünschte Resonanzen werden dabei ausgelöscht.

Klassische Einstellungen

Inwieweit bei einem Plattenspieler schon von einem Menü gesprochen werden kann, sei dahingestellt. Aber die angegebenen Einstellungen lassen kaum Unterschiede zu klassischen Geräten auffällig werden. Die Wiedergabe von den Vinyl-Schallplatten wird mit 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute ermöglicht. Die Geschwindigkeit kann während des Abspielens bequem geprüft werden und über einen Regler an der Unterseite des Gerätes eingestellt werden. 

Der Tonarm ist aus einem Aluminium-Materialmix, der eine hohe Steifigkeit aufweist. Dadurch lässt er sich nicht nur sehr gut einsetzen, er folgt auch ohne Probleme der Rotation der Schallplatte und liegt extrem gut in der Spurrille.

Mit Retro neue Maßstäbe?

Sonoro hat der Schallplattenspieler nicht neu erfunden. Das muss aber auch nicht sein. Optimierungen in Bedienung und Klang sind für jeden Musikliebhaber genau das, was schon lange gesucht wurde. Da es außerdem auch mit allen anderen Sonoro Geräten verbunden werden kann, hat der deutsche Hersteller mit dem SonoroVinyl jetzt schon einen Volltreffer gelandet. 

photo credit: JarleR Play via photopin (license)